Anthroposophie entstand im 20. Jahrhundert als eine ganzheitliche Philosophie vom Menschen. Der Name besagt Weisheit (Sophia) vom Menschen (Anthropos).
Das Anliegen des Begründers der Anthroposophie, Rudolf Steiner (1861-1925), war es, das spirituelle und kreative Vermögen des Menschen der individuellen Selbsterkenntnis zugänglich zu machen. Er zeigte wissenschaftliche, künstlerische, spirituelle und lebenspraktische Wege auf, sich selbst und die Menschheitsentwicklung sinnstiftend zu verstehen und mitzugestalten. Unzähligen Menschen – unabhängig von deren Bildungsstand und religiöser Orientierung – hat er dadurch die Möglichkeit gegeben, ihre individuelle und soziale Entwicklung eigenständig in die Hand zu nehmen.
Aus diesem Ansatz heraus sind Kulturinitiativen entstanden, die heute weltweit tätig sind, wie die Anthroposophische Medizin mit ihren Kliniken und ambulanten Zentren, viele Waldorfschulen, heilpädagogische und sozialtherapeutische Einrichtungen, Behandlungszentren für Drogen- und Suchtrehabilitation, die biologisch-dynamische Landwirtschaft, und auch wissenschaftliche Institute, ethische Wirtschaftsformen und Banken sowie die neue Bewegungskunst der Eurythmie und die Christengemeinschaft, eine Bewegung für religiöse Erneuerung.



Diese Seite per Email versenden

Email wird versendet, bitte warten...

Wir haben den Link an die angegebene Adresse versendet. Vielen Dank!
schließen

Beim Versenden der Email ist ein Problem aufgetaucht. Bitte, versuchen Sie es erneut.
schließen

Die markierten Felder müssen vor dem Absender ausgefüll werden.
schließen

Aktuelles
Offene Stelle im ELIANT-Team
Nähere Informationen finden Sie hier.
Online Fördermitglied werden
Nähere Informationen finden Sie hier
Wir danken für Ihre Spende!
WIR DANKEN IHNEN